Zirkus, Theater, Musik und Performance
auf der Strasse

2017_TROTTVOIR_126web-banner.jpg

Die Compagnie Trottvoir ist ein Kollektiv das mit den Sprachen aus Zirkus, Theater, Musik und Performance experimentiert. Es werden Stücke für die Strasse entwickelt, mit dem Willen den öffentlichen Raum zu beleben. Das bedeutet die verschiedensten Menschen unabhängig von sozialem Status, Herkunft und finanziellen Möglichkeiten zu einem spontanen und bewegenden Erlebnis einzuladen. Dazu werden die verschiedenen Kunstformen und Arbeitsweisen, welche die Mitglieder des Kollektivs mitbringen miteinander verwoben. Gemeinsam wird nach neuen Ausdrucksformen zwischen politischen sowie gesellschaftlichen Aussagen und virtuosen Bildern gesucht. Mitunter ist auch die Absicht, eine in der Schweiz noch junge Kunstsparte, den zeitgenössischen Zirkus, mitzugestalten.

Mit dem ersten Stück «La Valise» (2012) wurden Plätze in Frankreich, Italien, Slowenien, Kroatien und Bosnien bespielt. Seitdem entstanden mehrere Stücke die jeweils im Sommer auf mehreren öffentlichen Plätzen in der Schweiz aufgeführt wurden. Die Compagnie Trottvoir erzählte mit «APFELGEFLÜSTER» (2014) die unmögliche Liebesgeschichte von Alice und Jonathan. Darauf folgte die «SOFORT SAVOIR VIVRE» Tour (2015) mit dem Captain, seinen Mitunterhaltern und den gut betuchten Feriengästen. Entschleunigung als Versuch die Highsociety zu integrieren. «ÜBERALL NIEMAND» (2016) war eine Performance über Sprachlosigkeit, Macht und Ohnmacht. Denn wenn alle sagen dürfen was sie wollen, hört keiner mehr zu. Mit  «IHR WERDET SCHON SEHEN» brachten die Compagnie Trottvoir im Sommer 2017 ihre neuste Performance auf die Strasse. Ein Stück mit zwei Seiten gespielt von Gewinner*innen und Verlierer*innen.